Der Naturpark Uckermärkische Seen

Der Naturpark Uckermärkische Seen liegt inmitten der wasserreichen, sanft gewellten Uckermark. Sein lebhaftes Relief entstand während der Weichseleiszeit vor über 15.000 Jahren. Naturräumlich mit der Feldberger Seenlandschaft verbunden, sind die über 200

Seen im Naturpark ebenso ein eiszeitliches Erbe wie die bis zu 120 Meter hohen Endmoränenrücken. Typisch für diese Region sind die vielen Rinnenseen, die Sölle und Moore. Die Hälfte des Naturparks nehmen Wälder ein. Mit der im 12. Jahrhundert einsetzenden deutsch-pommerschen Besiedlung und der damit verbundenen Waldrodung entstand eine abwechslungsreiche Kulturlandschaft mit Hecken, Wiesen, Äckern und Feldgehölzen. Hier geht es zur Homepage des Naturparkes Uckermärkische Seen




Der Naturpark Feldberger Seenlandschaft

Ganz im Südosten Mecklenburg-Vorpommerns liegt der Naturpark Feldberger Seenlandschaft. Gemeinsam mit dem unmittelbar angrenzenden Naturpark Uckermärkische Seen deckt er den schönsten Teil der Mecklenburgischen Seenplatte ab.

Die Eiszeit hat in diesem nördlichen Teil stärkere Höhenunterschiede hinterlassen als etwas weiter südlich. Tief eingeschnittene Seen und steile, bewaldete Hänge prägen daher die Landschaft. Das Klima wird hier stärker von der Ostsee geprägt und ist daher feuchter. Für Buchenwälder ist das besonders günstig. In den Heiligen Hallen steht der älteste und am längsten ungestörte Buchenwald Deutschlands. Der „Teil Serrahn“ des Müritz-Nationalparks mit seinen Mooren und Wäldern liegt eingebettet im Naturpark.

Hier geht es zur Homepage des Naturparkes Feldberger Seenlandschaft