E+E-Projekt Chara-Seen

Der Förderverein ist aktuell Träger des vom Bundesamt für Naturschutz geförderten Erprobungs- und Entwicklungsvorhabens

Erprobung geeigneter Maßnahmen zur Reetablierung von Characeen-Grundrasen in natürlichen kalkreichen Seen des nordostdeutschen Tieflandes“.

In der Phase 1 des Projektes (2017-2018) werden die Störfaktoren, die zum Rückgang der Bestände der Armleuchtergewächse geführt haben, anhand von 60 Beispielseen in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern analysiert und gewichtet.

In der Phase 2 (voraussichtlich ab 2019) sollen daraus abgeleitete Maßnahmen zur Förderung dieser Unterwasservegetation entwickelt und an einigen Seen erprobt werden.

Fachlich und finanziell wird das Projekt von den Ländern Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern sowie der NABU-Stiftung Nationales Naturerbe und dem WWF Deutschland unterstützt.

Projektbüro

Dr. Andreas Hussner (hussner@uckermaerkische-seen.de)
und Kerstin Vasters (vasters@uckermaerkische-seen.de)
Am Markt 19, 17268 Templin
03987-4989680